Die AfD und die soziale Frage

Naclador, Göttingen, Donnerstag, 18.07.2019, 15:09 (vor 313 Tagen)3469 Views

Ich möchte auf einen Beitrag von Jens Berger auf den Nachdenkseiten aufmerksam machen:

https://www.nachdenkseiten.de/?p=53486

Money Quotes:

"Man kann daher auch getrost davon ausgehen, dass sich der völkische Flügel programmatisch gegen den wirtschaftsliberalen Flügel durchsetzen wird. Denn mit Hayek gewinnt man als AfD keine Stimmen."

Und:

"Interessanter ist die Frage, ob das komplette sozialpolitische Programm der Linkspartei plötzlich falsch wäre, wenn die AfD es übernehmen würde. Das ist natürlich zugespitzt, da es ja zur Zeit nur um einzelne analytische Punkte geht. Wenn die überbreite „Anti-AfD-Front“, die ja vom rechten Flügel der CDU bis zum linken Flügel der Linkspartei reicht, jetzt den antrainierten Reflexen folgt und sinnvolle Forderungen nur deshalb ablehnt, weil sie von der AfD kommen, könnte das Ergebnis verheerend sein. Denn dann würde das Kronjuwel der Linken zum Krönungsschmuck der Rechten."

Spannend!

Viele Grüße,
Naclador

--
Hanlon's Razor: "Never attribute to malice that which can be adequately explained by stupidity."
Naclador's Corrolary: "Recognize when stupidity is not an adequate explanation."


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.