Wurden die bei euch auch importiert?

Mephistopheles, Datschiburg, Freitag, 19.07.2019, 10:44 (vor 390 Tagen) @ NST2454 Views
bearbeitet von unbekannt, Freitag, 19.07.2019, 10:50

In meiner Gegend fährt nur noch der süße Glööckler so ein
riesiges neuwertiges "Kümmelhändler-Auto" (c/o bei mir)... er

hat

eben den Mut, der mir total fehlt[[sauer]]

Wie sieht es bei euch international aus (TH. USA etc.)?
Hasso


[[la-ola]]

.... hier in TH, Kümmelhändler fahren hier keine Autos aus westlicher
Produktion.

Die Kümmelhändler, meine ich? Ich dachte immer, die kommen bei den rassistischen Thais gar nicht durch die Flughafenkontrollen und erhalten keine Visa?

Ich muss sagen, ich bin auch kein Fachmann für die neuesten Modelle. Weil
solche Autos in TH immer täglich poliert werden, ist für mich deren Alter
auch schwer einzuschätzen - also ganz neu oder 2-3 Jahre alt, da bin ich
überfordert.

BMW und Daimler sind hier Altherrenfahrzeuge, Daimler liegen ganz vorne
bei chinesischen Hausfrauen mit Geld - geschieden alleinstehend, siehe
Bekannte meiner Frau. Im Hauptwohnort in der Provinz, sind das keine
Hingucker mehr für die Thais, dazu fahren schon zu viele herum.

Da ich öfter in BKK bin, beim Sohn und dort mit dem Fahrrad unterwegs, wo
andere nicht hinkommen, da kann ich folgendes sagen: Dort findest du in den
obersten Preisklassen alles, die Jungen stehen da aber eher auf Sportwagen
Ferrari und was es da alles gibt.

In der Rushhour in BKK - also fast den halben Tag, hat so ein Auto in
Bezug auf Schnelligkeit mit mir als Fahrradfahrer keine Chance. Nur
Motorräder sind schneller - manchmal, denn ich kann überall fahren:
entgegen der Einbahnstrasse, Bürgersteig also überall mehr oder weniger
.....

Das sind also reine Statussymbole, einen anderen Zweck haben sie nicht.
Dort spielt Geld auch keine Rolle, ob davon die Autoindustrie in D
überleben kann, weiss ich nicht.

Es gibt ja noch viele Chinesen, die wohnen nicht in Thailand, um dort die Wirtschaft anzukurbeln.

Nehmen wir mal an, die neuen

Statussymbole sind Drohnen [[freude]] - mein Tipp für die nahe Zukunft ,
dann gibt es für solchen Schrott keine Käufer mehr.

Die Eisenbahn in TH wurde vor mehr als hundert Jahren zum grossen Teil von
deutschen Ingenieuren gebaut, das meiste davon heute noch in Betrieb, aber
die Tage sind gezählt. Die Chinesen übernehmen und bauen die
Infrastruktur für die neue Seidenstrasse. Der ehemals gute Name deutscher
Ingenieurskunst verschwindet immer schneller in der Versenkung, es gibt
einfach keine Projekte in Asien mit Made in Germany mehr.

Der thail. König hat bei München eine Villa und der Sohn geht dort zur
Schule. Was man in D in den Zeitungen lesen kann, sind Artikel und
Aufnahmen für die Klatschpresse. Früher hätte sich so eine Chance
niemand entgehen lassen, D und TH wären die besten Handelspartner
geworden.

Wie sicher ist denn Thailand als Importeur? Die knnen, so viel ich weiß, nicht über Target 2 abrechnen: Kaufe jetzt, zahle irgendwann.

Fazit: alles was noch auf D zu kommen wird, jeder hat dazu sein Teil
beigetragen. Chinesen haben offenbar die besseren Manieren.

Dass westlich Ausländer hier im Regelfall bestenfalls als Aufenthalt
Jahresverlängerungen bekommen, kann ich verstehen. An ihrer Stelle würde
ich das genau so machen. Ich bin jetzt eben selbst Betroffener.

Auch ich habe in der Vergangenheit meinen Anteil dazu beigetragen und muss
mit den Folgen jetzt klarkommen. Wenn ich heute hier einen Daimler sehe,
dann mit sehr gemischten Gefühlen, denn im Werk in Stuttgart hatte ich in
den 90er Jahren als Fremdfirma schon gearbeitet. Damals wurden Mitarbeiter
von Fremdfirmen behandelt wie Ausssätzige. Das Fahrzeug meiner Fremdfirma
durfte das Werksgelände nur befahren, wenn es ein Daimler war, wir waren
im Mietwagen unterwegs. Andere Marken waren zu dieser Zeit nicht
zugelassen.

Ein türkisch stämmiger Mitarbeiter der Stammbelegschaft, war gegenüber
einem Mitarbeiter einer Fremdfirma mit herrschaftlichen Attributen
ausgestattet.

Zeiten ändern sich, Pendel schwingen auch wieder zurück.

nur nach unten.

Gruss


Die Aisiaten können die abendländische Ziviisation genau so wenig erhalten wie die Germanen die antike Zivilisation erhalten konnten. Du erlebst es vielleicht noch, wie in Thailand aus deutschen Eisenbahnschienen und Lokomotiven Schrottprodukte werden für Wellblechhütten und Wellblechsanitäranlagen, genauso wie die Germanen die Aquaedukte der Römer als Steinbruch nutzten und dafür mit der Pest bestraft wurden.

Bereits zu Justinians Zeiten (justinianische Pest) haben die Aquaedukte anscheinend nicht mehr funktioniert.

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.