Das ist ein Thema, das ich nicht ausloten kann

helmut-1, Siebenbürgen, Samstag, 20.07.2019, 16:19 (vor 311 Tagen) @ Ashitaka2359 Views

Ich weiß nur soviel, dass ich als einer derjenigen, die mehr als 5 Jahrzehnte im Freien gearbeitet haben und dafür keine Sonnencreme brauchten, nie Nachteile verspürt habe.

Allerdings bin ich spätestens im Mai mit freiem Oberkörper draußen, und in weiterer Folge auch mit kurzer Hose. Wg. meiner sonnengebräunten Haut werde ich meist auch beneidet, - dann frage ich die Leute, ob sie nicht einen falschen Beruf ergriffen haben.

Sonnencreme gibts bei mir nicht, - nur den Kindern habe ich das früher aufgetragen, die die Sonne nicht gewöhnt waren. Als Erwachsene haben sie das auch nicht mehr gebraucht.

Da ich sehr gerne in Naturseen bade (gibts in Siebenbürgen genug davon), geht das sowieso nicht, mit der Creme. Die meisten Seen sind in privater Hand und werden in der Kombination angeboten: Der eine Strand für die Angler, der gegenüberliegende Strand für die Badenden. Aber den Badenden wird auferlegt, nur bis max. bis zur Mitte des Sees zu schwimmen (wg. der Angler auf der anderen Seite) und keinerlei Hautschutzmittel zu verwenden, resp. diese unter der Dusche abzuwaschen, bevor sie ins Wasser gehen.

Ganz selten "erwischt" mich die Sonne. War erst vor ein paar Wochen. Da arbeitete ich in einem Graben, wo man sich nicht viel bewegen kann und die Sonne knallte voll drauf. Auch mein üblicher Sombrero fiel andauernd beim Bücken herunter. Daraufhin habe ich dann am Abend geglüht, - aber das ging wieder weg. Lauwarm duschen und dann flach aufs Leintuch legen, - dann baut sich das wieder ab. Irgendwelche Hinweise auf Hautkrebs? Ich weiß gar nicht, wie das aussehen soll. Vielleicht kommt das erst, wenn man über 70 ist.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.