Die GrünInnen sind ein bedeutender Teil jener endzivilatorischen Ethik (auch @nereus)

Centao, Sonntag, 21.07.2019, 17:23 (vor 310 Tagen) @ Ikonoklast2603 Views
bearbeitet von unbekannt, Sonntag, 21.07.2019, 17:36

, jenes sozialistischen Weltgeistes, der die westliche (faustische) Zivilisation, mit einem Bein in die "Natur" scheinbar zurückführt und mit dem anderen Bein zu "unerschöpflichem" Wachstum einer sozialistischen, gerecht verteilenden Weltökonomie führt.

Hallo @Ikonoklast, hallo @nereus,

dabei sind die Grünen ein esoterischer Zirkel par Excellance, die mit der neuen Klimakirchen - Forderungen gleich den ganzen Planeten retten wollen. Sie nehmen dabei jenen Restteil verblichener Christenheit der Neuzeit in sich geschickt auf und haben durch gefickt geschädelte, reale Förderpolitik auch Teile der Agrarwirte zu ihren beständigen Kunden gemacht.

Wie weit die Grünen den Zeitgeist führen, siehst Du an der Politik der GroKo, die die Grünen in allen wichtigen ökonomisch und sozialen Gesetzgebungen ethisch und im propagandistischen Führungsanspruch bereits dominieren.

Ohne Zweifel sind die Grünen die Sammlungsgruppe in der beginnenden Alterszeit zivilatorischer Entwicklungen aus den Städten im Westen, da ist wenig von außerhalb gesteuert, da braucht es keine VT!

@Nereus: O. Spengler hat sich natürlich geäussert zu den esoterischen Zirkeln der Macht in der faustischen Zivilisation. Du hast Dich gewundert zur Esoterik, z.B. der Freimaurer, nein diese ist aber Bedingung für den städtischen Machtzirkel, den uns Katholiken und Protestanten gar nicht mehr allein geben können. Je weiter weg von der Naturkultur der alten Bauernklasse, einer 1000jährigen erzkatholischen Bauernkultur in Europa ab 300 n.Chr., umso geistiger und ethischer (sozialistischer) müssen Führungszirkel aus den Städten sein. Das Sittliche so beschreibt es Spengler sehr schön, wandert aus dem Bauch zu dem Kopf.

Die Grünen weit weg, als Verband von intellektueller Größe, haben die neue Ethik der Götterdämmerung(nach Rousseau, wer wird dies ansagen?!) gepachtet, ausgebaut und sind internationale Sozialisten aus den westlichen Städten mit (rein kopfseitiger) planetarischer Ethik zur Natur. Der Begriff "Klimakirche" bringt es diesbezüglich gut auf den Punkt. Ja, sie haben sich rein geistig dem Thema Energie und Umwelt angenommen und versprechen das neue Heil durch das neue grüne ethische Prinzip und die Esoterik der Klima- und RegEnergiekirche (in das Unendliche) darunter (Wir können das, A.Merkel) wirkt.

Weltstädte haben natürlich Weltwirkung, dieser weltsozialistische Anspruch richtet sich natürlich an alle "Weltbürger". Die Migration stärkt in diesem Sinne natürlich die neue Art der Herrschaft. Dies bezieht Teile der Barbaren mit ein.

Dieses Prinzip der faustischen Zivilisation wird ökonomisch bestimmt durch den Debitismus, in dessen Folge natürlich die wesentlichen Lebens- und Energieressourcen durch unbegrenzten Kredit zum Schluss exponentiell mehr erschöpft werden und diese Kredite niemals fällig werden dürfen. Grüne Ökonomiepolitik muss! daher verbliebene restliche natürliche Ressourcen noch schneller Kapital- und Steuerinteressen opfern (sorry @Falkenauge;-)), als die Politik der alten Bonner Republik, weshalb große Teile der Industrie die GrünInnen befördert.

Gruß,
CenTao


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.