o.T.: Poesie zum Sonntag

Dieter, Didschullen + alto alentejo, Sonntag, 21.07.2019, 23:36 (vor 310 Tagen)2161 Views
bearbeitet von unbekannt, Sonntag, 21.07.2019, 23:41

Hallo,
portug. Fado erzählt von Gefühlen, von Geschichten einer Seefahrernation, von Alltäglichem, von Verlorenem, von Sentimentalem - und zuweilen auch von Fröhlichem. Er besingt die Heimat, die Sehnsucht der Auswanderer nach Heimat, die Schönheit des Lebens, usw.

Hier ein Beispiel zum Sonntagabend aus dem Bereich (Seefahrt-Liebe), frei von mir übersetzt (Bin für Verbesserungen offen):
https://www.youtube.com/watch?v=-TNTAjgG57k

Du kommst vom Ende der Welt
auf einem vagabundierendem Boot.

Du bist gekommen, als hättest Du
Geschichten und Wahrheiten gesehen und
aufzuzählen,
Wünsche und Streicheleien,
Versprechungen und Lügen von denen,
von Hafen zu Hafen, zur Liebe.

Du bist plötzlich gekommen.....
So süß und warm auszusehen.
Du hast getrunken, um zu feiern.
Du bist dabei,
Du hast mich in deine Arme genommen.
In Matrosensachen,
Du hast Dein Lied auf meinem Körper gespielt,
der mich in abscheulicher Magie zu Deinem gemacht hat.

Du bist hoch ins Zimmer gegangen.....
gehend, sanft und ermüdet
vom Küssen und Rum.
Die Nacht brannte nieder.
Ich habe mich mit Tattoos bedeckt,
aufgelöst in einer Reise
mit Schießpulver und Begnadigung, die Du genommen hast.
Mein Schiff, das jetzt Deins ist.....


Im Original:
Vieste do fim do mundo
Num barco vagabundo
Vieste como quem
Tinha que vir para contar
Histórias e verdades
Vontades e carinhos
Promessas e mentiras de quem
De porto em porto amar se faz

Vieste de repente
De olhar tão meigo e quente
Bebeste a celebrar
A volta tua
Tomaste'me em teus braços
Em marinheiros laços
Tocaste no meu corpo uma canção
Que em vil magia me fez tua

Subiste para o quarto
De andar tão mole e farto
De beijos e de rum
A noite ardeu
Cobri-me em tatuagens
Dissolvi-me em viagens
Com pólvora e perdões tomaste
O meu navio que agora é teu

Gruß Dieter

--
Zeiten ändern sich.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.